Obgleich viele Behörden öffentlich darauf aufmerksam machen, dass sie mit einer Stundung von Beiträgen während der Corona-Krise einverstanden sind, ist von der SOKA-Bau Entsprechendes bislang noch nicht zu hören. Die SOKA-Bau hat sich lediglich dahingehend geäußert, dass zwischen März und Mai keine Verzugszinsen berechnet werden und bis Ende Mai keine Mahnschreiben verschickt werden. Auch gerichtliche Mahnverfahren werden in dieser Zeit nicht betrieben. Dennoch ist eine Stundung nach dem Tarifvertrag in Fällen erheblicher Härte möglich. Diese Voraussetzung dürfte bei der aktuellen Corona-Krise erfüllt sein.

Und wie setzt man die Stundung der SOKA-Beiträge durch?

Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne.