Die SOKA-Bau hat erneut Rechtssicherheit erhalten, während für die Handwerksunternehmen vieles weiterhin unklar bleibt. Das Bundesarbeitsministerium hat am 17. Mai 2019 die Allgemeinverbindlicherklärung der Bausozialkassentarifverträge veröffentlicht, welche rückwirkend zum 1. Januar 2019 gilt. In den letzten Jahren gab es immer wieder Kritik an den Allgemeinverbindlicherklärungen und der Umgangsweise der SOKA-Bau. Für mehrere Jahre waren Allgemeinverbindlicherklärungen durch das Bundesarbeitsgericht bereits für ungültig erklärt worden. Ob die neue Allgemeinverbindlicherklärung den Anforderungen entspricht, bleibt abzuwarten. Zunächst hat die Soka durch diese weiter Rückenwind erhalten. Umso wichtiger ist es für jedes Unternehmen, individuelle Befreiungsmöglichkeiten prüfen zu lassen. Viele Mahnbescheide der SOKA sind fehlerhaft und viele Forderungen der Höhe oder dem Grunde nach unbegründet. Wir prüfen Ihre Beitragspflicht für Sie.