Wenn sich die SOKA Bau zum ersten Mal bei Ihnen meldet, geschieht das meistens mit der Aufforderung, das Stammblatt auszufüllen, um zu „prüfen“, ob Sie beitragspflichtig sind. Hierbei erfolgen häufig bereits die ersten Fehler. Viele Unternehmer füllen das unscheinbar aussehende Formular einfach aus, ohne sich über die Konsequenzen Gedanken zu machen. Denn das leichtfertige Ausfüllen und Zurücksenden bringt in den meisten Fällen nicht nur eine vielleicht ungewollte Mitgliedschaft mit sich, sondern zudem hohe Forderungen seitens der Soka Bau.

Viele Unternehmer wissen nicht, dass es sich bei dem Fragebogen um ein Anmeldeformular handelt, welches eine Zugehörigkeit zur SOKA Bau nicht prüfen, sondern begründen soll. Deswegen ist es existenziell wichtig, den Fragebogen vorab mit einer fachkundigen Stelle zu besprechen.

TIPP: Holen Sie sich Rat von neutraler und fachkundiger Stelle. Die SOKA Bau ist in diesem Zusammenhang weder als neutral noch als objektiv zu betrachten. Die beitragserhebende Stelle hat von Natur aus schon ein Interesse, möglichst viele Beitragszahler zu erhalten. Fragen sie uns, wir helfen gerne.